Ernährungsräte

Die Anfänge: Food Policy Councils

Die Geschichte der Ernährungsräte beginnt vermutlich mit den Food Policy Councils in den USA und Kanada und dort wiederum 1982 in Knoxville, Tennessee, wo der erste Ernährungsrat entstanden sein soll.

Heute gibt es 278 Food Policy Councils (FPCs) in Nordamerika, davon 212 in den USA, 60 in Kanada, und 6 in Stämmen der amerikanischen indigenen Bevölkerung. 19 der Councils befinden sich noch im Entwicklungsstadium. Fast die Hälfte der nordamerikanischen Ernährungsräte sind unabhängig zivilgesellschaftlich organisiert und gehören teilweise einer Nichtregierungsorganisation an. 18% gehören der Regierung an. Allerdings hat ein Drittel der Organisationen Mitglieder, die auch Regierungsangestellte sind. Und genauso viele werden auch mit staatlichen Geldern unterstützt. (Vgl. Johns Hopkins Center for a Livable Future)

Food Policy Councils unterscheiden sich in ihrer Organisation oft stark. Oft haben sie ihre Wurzeln im Engagement der zivilen Bevölkerung und von Akteuren des Ernährungssystems im weitesten Sinne (Gastronomie, Landwirtschaft, Ökologie etc.). Ihnen gemeinsam ist allerdings der Wunsch nach Transparenz hinsichtlich der Herkunft und Zusammensetzung von Lebensmitteln und damit auch der Wunsch nach Ernährungssouveränität.

Mehr

Clip: Unser Essen mitgestalten – Ernährungsräte überall!

Ernährungsräte sind ein wichtiger Bestandteil der globalen Bewegung für eine Agrar- und Ernährungs-wende. Als ernährungspolitische Vielkönner schaffen sie nicht nur Räume, in denen Ernährungsfragen wieder auf regionaler Ebene angegangen werden. Sie sind politische Werkzeuge, institutionelle Lückenfüller und Plattformen der Begegnung. Mehr dazu auch hier.

Jadranko BarisicErnährungsräte