Braucht Deutschland eine nachhaltige Ernährungspolitik?

Liebe Freund*innen des IWE,

Slow Food Deutschland und das Institut für Welternährung laden Euch herzlich zu unserem ersten gemeinsamen Werkstattgespräch zur Zukunft der Ernährung am 10.06. vom 18:00 – 20:00 Uhr ein. Unser Thema: Eine nachhaltige Ernährungspolitik für Deutschland. 

Das Trilemma aus Klima-, Biodiversitäts- und Gesundheitskrise erfordert einen entschiedenen Kurswechsel in der Ernährungspolitik. Das Klimaziel von Paris dürfte nur erreichbar sein, wenn auch Ernährung künftig an ihren Klimafolgen gemessen wird. Der Artenschwund kann nur durch mehr Vielfalt auf den Tellern gebremst werden. Die grassierende Fehlernährung gerade unter Kindern und Jugendlichen und die damit verbundenen ernährungsbedingten Krankheiten werden sich nur abwenden lassen, wenn sich Angebot und Ernährungsstil grundlegend ändern. Vorbilder für gesundes und klimaverträgliches Essen müssen im Kindesalter gesetzt werden, in Kitas und Schulen.

Aber sie müssen auch in den Alltag von Mensen, Kantinen, Großküchen und öffentlichem Einkauf Einzug halten. Ungesunde und klimaschädliche Nahrungsmittel müssen sichtbar gemacht und vom Konsum ausgeschlossen werden. Die Zivilgesellschaft hat bereits mit dem nachhaltigen Umbau unseres Ernährungssystems begonnen. In mehr als 40 Städten entwickeln Ernährungsräte gemeinsam mit der lokalen Politik regionale Ernährungskonzepte. Doch bisher hat diese Entwicklung keine angemessene Antwort in der Bundespolitik gefunden. 

Das Institut für Welternährung und Slow Food Deutschland möchten deshalb vor der Bundestagswahl die Chancen für eine nachhaltige, integrierte Ernährungspolitik in der nächsten Legislatur ausloten und diskutieren dafür mit Vertreter*innen verschiedener Fraktionen und des wissenschaftlichen Beirats beim Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. 

Impulsvortrag von Professor Dr. Achim Spiller, Vorsitzender des Beirats für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz beim BMEL (2020)

Diskussion mit:

  • Marlene Mortler, CSU, Mitglied des Europäischen Parlaments 
  • Ophelia Nick, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kandidatin bei der Bundestagswahl 2021 
  • Ursula Schulte, SPD-Bundestagsfraktion, Ernährungspolitische Sprecherin
  • Dr. Gero Hocker, FDP-Bundestagsfraktion, Sprecher im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft (angefragt)
  • Amira Mohamed Ali, Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Sprecherin für Verbraucherschutz (angefragt)

Moderation: Tanja Busse, Journalistin und Autorin

Nach dem Impulsvortrag und einer kurzen Diskussion wird es Gelegenheit für Fragen und Kommentare der Teilnehmenden geben.

Die Veranstaltung findet über die online Plattform Zoom statt. Ihr könnt euch für die Diskussion bis zum 09.06.2021 unter diesem Link anmelden. Ihr bekommt von uns die Zugangsdaten zur Veranstaltung am 10.06. per E-mail zugesendet.

Herzliche Grüße

Dr. Nina Wolff
Amtierende Vorsitzende 
Slow Food Deutschland e. V.
nina.wolff@slowfood.de
+49-(0)170 81 27 346

Dr. Wilfried Bommert 
Sprecher des Vorstandes
Institut für Welternährung e. V.
wilfried.bommert@institut-fuer-welternaehrung.org
+49-(0)173-9552544

IWEBraucht Deutschland eine nachhaltige Ernährungspolitik?